IGBK Brandoberndorfer Karneval
IGBK Brandoberndorfer Karneval

Presse

WNZ - La Boum vom 21.02.2017
2017.02.21 - WNZ - La Boum.pdf
PDF-Dokument [609.7 KB]
Pressebericht WNZ vom 15.02.2017
2017.02.15 - WNZ - Prunksitzung.pdf
PDF-Dokument [350.6 KB]

24.01.2016 - Konfetti Rockt

Am 24.01.2016 hat die IGBK Brandoberndorfer Karneval den karnevalistischen Nachwuchs gefeiert. Auf mehrfachen Wunsch in den vergangenen Jahren, hat die IGBK für die Kinder und Jugendlichen aus Waldsolms eine Discoparty nach dem Vorbild der bereits etablierten „Brandy Rockt“ der Erwachsenen auf die Beine gestellt. Neben Party, Tanz und Musikwünschen konnte auch der karnevalistische Nachwuchs der Vereine auf der Bühne zeigen, was sie können. Unter der Moderation von Maja Streller konnten die mehr als 200 Gäste vier Tanzgruppen aus dem Waldsolmser Jugendbereich bestaunen. Zum Einsatz kamen die, von Lisamarie Schwarz und Vanessa Emrich neugegründete Sternchengarde, die Hip Hop Gruppe „Medley“ vom TuS Brandoberndorf unter der Leitung von Michelle Hofhans, die jüngste Gruppe „Konfettis“ unter der Leitung von Lisamarie Schwarz und Prissi Ernst, sowie die Garde, die ebenfalls von Lisamarie Schwarz trainiert wurde. Das Publikum war von den Auftritten und der Party begeistert. Besonders die Musikwünsche bei DJ Malte kamen prima an. So war die Tanzfläche stets, gut gefüllt. Die IGBK hält es sich für das nächste Jahr offen, ob es wieder einen traditionelle Jugendsitzung oder wieder eine „Konfetti Rockt“ gibt. Die Jugendabteilung der IGBK bedankt sich bei allen Helfern, Sponsoren, Betreuern und den Kindern, die geholfen haben diese toll angekommene „Konfetti Rockt“ durchzuführen.

WNZ - Pressebericht Schlüsselübergabe
2015.11.13 - WNZ - Kampagneneröffnung.pd[...]
PDF-Dokument [124.8 KB]

Bornbachfest am 30.08.2015

Brot und Kuchen munden Gästen

 

BORNBACHFEST Endlich wieder gutes Wetter

 

WALDSOLMS-BRANDOBERNDORF Rustikales Backhausbrot und leckere Kuchen, Apfelwein und Zwiebelschmalzbrot waren die Renner beim „Bornbachfest“, dass nach vielen Jahren wieder in der Bornbachstraße gefeiert wurde.

Das Traditionsfest des Vereins „IGBK – Brandoberndorfer Karneval“ fand – nachdem es in den vergangenen fünf Jahren verregnet war – jetzt bei Superwetter wieder guten Zuspruch.

Über 30 leckere Kuchen waren von den Hausfrauen gebacken worden und fanden am Nachmittag reißenden Absatz bei den Gästen.

Darüber hinaus hatte das Backteam des MGV „Harmonie“ Kraftsolms im Kraftsolmser Backhaus 50 Backhausbrote gebacken. Die Kraftsolmser Sänger hatten die Brandoberndorfer Karnevalisten unterstützt, weil der Backofen im alten Brandoberndorfer Backhaus nicht mehr genutzt wird.(ho)

Wetzlarer Neue Zeitung vom Dienstag, 1. September 2015, Seite 18 (1 View)

Ferienspiele am 08.08.2015

Spiel, Spaß und Wissen rund um den Lieseberg

Ferienpassaktion des IGBK – Brandoberndorfer Karneval am 08.08.2015

 

Unter dem Motto „Spiel, Spaß und Wissen rund um den Lieseberg“ zogen 20 Kids im Alter von 6 – 12 Jahren und „Luke“ eine 9-Monate alte Promenadenmischung als Maskottchen auf dem Lieseberg ein. Ausrichter, im Rahmen der Waldsolmser Ferienspiele, war die IGBK – Brandoberndorfer Karneval.

Zuerst fand die Begrüßung durch die Jugendbetreuerin des IGBK, Doris Maier statt. Aufgeteilt in drei Teams, zog man zunächst in die eigenen Lager ein. Anschließend wurden in den drei Gruppen, Team-namen und interne Schlachtrufe erfunden. So ergaben sich „Die Blauen Kartoffeln“, „Die grünen Sieger Minions“ und „Die roten Gangster“ als Gruppennamen. Danach bemalte man T-Shirts in seiner Farbe und dem Gruppennamen.

Um die ersten Punktewertungen ging es parallel in drei Spielen. Bei Natur-Memory, Bogenschießen und ein Fühlspiel mussten die Kids Geschicklichkeit, Gefühl und ein gutes Gedächtnis beweisen. Zwischenzeitlich mussten in den Teams 26 Fragen rund um die Gemeinde Waldsolms beantwortet werden. Schwierigkeiten gab es lediglich bei den Fragen, wer Revierförster, seit wann es die Gemeinde Waldsolms gibt und wie lang der Panoramaweg ist. Alle wussten aber, dass Hasselborn der einzige Ort der Gemeinde, ohne eigene Kirche ist.

Mit Bratwürstchen gestärkt ging es dann in die nächsten drei Spiele. Große Geschicklichkeit bewiesen die Kids beim Dosenwerfen, beim Ping-Pong Flaschenschießen und dem Apfelwannenspiel. Hier mussten Äpfel mit dem Mund aus einer Wanne gefischt werden. Beim Ping-Pong Flaschenschießen mussten die Teams Tischtennisbälle, mit Wasserpistolen von Flaschen schießen. Großen Spaß hatte eine Gruppe, die zum Schluss des Spieles, den 1. Vorsitzenden des Vereins Stephen Maier mit einem Tischtennisball verwechselte und diesen in einen triefenden Betreuer verwandelten. Anschließend ging es gegenseitig ins Wassereimerspiel, den Erbsenlauf und dem Dosenlauf.

Riesenspaß hatte dann selbst der einjährige Moritz auf der 25 Meter langen Wasserrutsche. Danach ging es ins Fischerboot-Entern. Nach dem letzten Spiel „Stille Post“ folgte die Siegerehrung. Die grünen Sieger Minions erreichten mit den meisten Punkten den ersten Platz. Alle Kinder bekamen Preise und eine Urkunde. Traditionell endeten die Ferienspiele mit einer Wasserbombenschlacht.

Es war wie immer ein supertolles Wochenende und wir hatten jede Menge Spaß. Ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle Helfer und Sponsoren, ohne deren Hilfe diese Veranstaltung nie möglich gewesen wäre.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit allen Kids, wenn es im nächsten Jahr heißt: „Discoparty auf‘m Lieseberg“. -Dieses Motto für´s kommende Jahr haben sich die Jungs und Mädchen von diesem Jahr einstimmig gewünscht.

Waldsolms-Brandoberndorf. Unter dem verheißungsvollen Motto „Hurra – wir leben noch“ hat der Verein „IGBK Brandoberndorfer Karneval“ nach einer Zwangspause am Samstagabend wieder in der voll besetzten Brandoberndorfer Mehrzweckhalle eine Prunksitzung veranstaltet. Pünktlich um 20.11 Uhr zog der Elferrat, angeführt von Sitzungspräsidentin „Tusnelda“ (Kiki Schulze-Breustedt), unter tosendem Applaus in den Saal ein und nahm auf der Bühne Platz. Nach der Begrüßung sangen die „Firlefanze“ zunächst, wie sie im letzten Jahr wegen der fehlenden Kampagne obdachlos wurden. Mit Liedern wie „Brandys Hilfsprojekt“, „Mutzis Spezial Bar“, „Obdachlos“, „Alkohol“ und „Im Wagen vor mir fährt ein süßer Schnucki“ heizten die jungen Damen dem närrischen Publikum tüchtig ein. Anschließend erklärten „Zwei Stewardessen“ (Christin Zimmermann und Christine Klaas) urwüchsig die Verhaltensregeln der Sitzung, da ohne ein Mindestmaß an Alkohol der närrische Start nicht klappen würde. Es folgten die „Knallerbsen mit den Erbsenknallern“ als erste Tanzgruppe des Abends. Sie zeigten unter der Regie von Lisa-Marie Schwarz und Nina Stahl die unterschiedlichsten Tänze der vergangenen 100 Jahre. Der „Bauhofmitarbeiter“ (Stephen Maier) wurde anschließend von Bürgermeister Bernd Heine beauftragt, wegen eines Betriebsausflugs der Gemeindebediensteten den Telefondienst im Rathaus zu übernehmen. Ausgerechnet in diesem Moment stellten ein „Friese“ (Hartmut Nielsen) und ein „Franke“ (Stefan Kiesel) Einreiseanträge in die Wohlfühlgemeinde Waldsolms. Mit dem Song „Wir hör’n zu“ präsentierten die „Stielhipper“ – schwarze Anzüge, Hüte und Sonnenbrillen – den „BND – Brandys Nachrichten Dienst“ und machten dem Narrenvolk gesanglich, mit instrumentaler Unterstützung klar, dass in Waldsolms keiner allein ist. Weitere Lieder in Mundart der Traditionsgruppe aus den Reihen des MGV „Frohsinn“ Brandoberndorf waren „Die Weck (Brötchen) sei weg“, „Der König im Affenstall“ und „Fit wie die Ortrud“. Die „Tanzmädels“ unter der Leitung von Christin Zimmermann präsentierten als Augenschmaus die glamouröse Zirkuswelt der 1920er Jahre. Darauf folgte das Zwiegespräch „Er und Sie“ von Elke und Bernd Heine. Die beiden diskutierten über die Brandschutzverordnung in der Halle, über den zurückliegenden Wahlkampf, die Abhör-Affäre und das neue Gemeinderatsmitglied. Einer der größten Lacher war der letzte Programmpunkt: das Männerballett „Elfenfanten“. Die acht Männer mit ihren strammen Waden standen unter der Leitung von Kiki Schulze-Breustedt und Mareike Rühl und zeigten in ihrem Tanz „Classic meets Rock“ das Zusammenspiel zwischen „Schwanensee“ und Rockklassikern wie „We will rock you“ von „Queen“. Zum Finale kamen noch einmal alle Aktiven unter dem tosenden Beifall des Publikums auf die Bühne. Fazit: Diese Prunksitzung war der gelungene Einstand in die Kampagne. Schon am Samstag (22. Februar) geht’s an gleicher Stelle weiter mit der legendären Damensitzung „La Boum“ und am 1. März folgt „Brandy rockt“. Auf diese Sitzung mussten die Narren im oberen Solmsbachtal zwei lange Jahre warten, da die ehemalige Turnhalle aus brandschutzrechtlichen Gründen 2012 vom Kreis gesperrt worden war. Erst nach ihrer Ertüchtigung zur „Mehrzweckhalle“, darf sie seit Anfang Oktober 2013 für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden. Wetzlarer Neue Zeitung vom Donnerstag, 20. Februar 2014, Seite 22 - von Hans-Werner Homberg

BRANDOBERNDORF

Kleine Narren ganz groß

Waldsolms-Brandoberndorf (ho). Dass nicht nur Erwachsene fröhlich Karneval feiern können haben die kleinsten Waldsolmser Fassenachter bei der Kinder- und Jugendsitzung – der Konfettiparty – bewiesen. Die Sitzungspräsidentinnen Jessica Maier und Maja Streller führten durch das Programm. Als erstes erschienen als Zwerge verkleidet die „Fünf Konfettis“ (Foto), zeigten einen feschen Tanz und kamen ohne eine Zugabe nicht von der Bühne. Danach folgte ein buntes Unterhaltungsprogramm mit lustigen Büttenreden, erheiternden Zwiegesprächen, Gesangsdarbietungen und weiteren Tänzen. Zum „Chaos-Finale“ nach zweieinhalb Stunden kamen alle Aktiven noch einmal zur Bühne und ernteten frenetischen Applaus von den Zuschauern.(Foto: Homberg)

Wetzlarer Neue Zeitung vom Mittwoch, 19. Februar 2014, Seite 23 (2 Views)

WNZ vom 20.02.2014

Narren starten durch

KAMPAGNE Turnhalle steht wieder zur Verfügung

Waldsolms-Brandoberndorf (red). Um die 30 Waldsolmser Narren haben am 11.11. den Startschuss in die Kampagne 2013/14 gefeiert.

Einige Gäste staunten nicht schlecht, als die Schar von Karnevalisten um 19 Uhr ins Restaurant „Da Vinci“ in Brandoberndorf einlief.

Nach einer standesgemäßen Stärkung machte sich die Vorfreude auf die Karnevalssaison bemerkbar. 1. Vorsitzender Jörg Buschmann nahm den Turnhallenschlüssel von Bernd Heine entgegen. Der Bürgermeister berichtete über die Chronologie der Ereignisse von der Schließung bis zur Wiedereröffnung der Halle. Er sei erleichtert, dass wieder kulturelle Veranstaltungen wie der Karneval stattfinden können. Nach Beträgen der Hausband „Fidibus“ (Hans-Georg Meinen und Uwe Sänger) wurde dann der gemütliche Teil eingeleitet. 

Wetzlarer Neue Zeitung vom Freitag, 15. November 2013, Seite 24 (1 View)

Hier finden Sie Berichte der heimischen Presse über unsere Veranstaltungen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© IGBK Brandoberndorfer Karneval e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.